Mit nur einer Niederlage hatte das Bezirksligateam des ASC Feudeneim die Saison abgeschlossen und so den Aufstieg in die Landesliga geschafft. Für die kommende Saison wird deshalb ein/e Trainer/in gesucht, die/der die hoch motivierte Mischung aus jungen Spielern und alten Hasen in der nächsten Saison betreuen möchte. Kontaktaufnahme bitte direkt mit dem Vorstand!!

Mit diesem Satz verabschiedeten sich die 2.Herren in die Landesliga, nachdem es am letzten Spieltag noch einmal einen 3:1-Erfolg gegen den TV Eppingen gab. Zum Abschluss einer überragenden Saison, in der lediglich eine Niederlage gegen den Tabellenzweiten aus Helmstadt auf dem Papier steht, waren alle Spieler zum TV Eppingen mitgereist. Auch die Verletzten wollten zumindest von der Bank aus dabei sein. Auf dem Feld allerdings bot das Team alles - von hoch konzentriert bis grob fahrlässig. Gegen die Gastgeber taten die ASC'ler nicht mehr als nötig, um immer ein paar Punkte vorne zu bleiben. Beim Stande von 19:17 allerdings drehte Eppingen auf, konnte auf 24:21 enteilen und behielt in der Verlängerung das Heft in der Hand. Feudenheim zog die Konsequenzen, wechselte auf einigen Positionen und spielte nun deutlich konzentrierter. Trotz des Erfolg lief es allerdings immer noch nicht so rund wie es der Tabellenplatz eigentlich vermuten lassen würde. Das änderte sich gleich zu Beginn von Satz 3. Der ASC legte noch eine Schippe drauf und Eppingen hatte nicht den Hauch einer Chance. Nach nur 15 Minuten war der Spuk vorbei. Leider ließen die Gäste in der Folgezeit wieder nach. Im Gefühl des sicheren Sieges machte sich erneut Leichtsinn breit, ohne dass dadurch der Satz gef?ährdet gewesen wäre; man hielt einfach die Hausherren bis zum Schlusspfiff sicher auf Abstand.

Die Sätze im einzelnen: 27:29, 25:17, 25:5, 25:23

Spieler:Tim Frömbsdorff, Rene Breuer, Ralf Schmitz-Roeckerath, Christian Anders, Sven Lohlies, Mario Breitenborn, Andreas Cordt, Robin Brandl, Ralf Hirschpek, Christian Hirschpek

Mit einem kleinen Rumpfteam bezwangen die 2.Herren als Spitzenreiter der Bezirksliga den Gastgeber DJK Dossenheim erst in der Verlängerung. Auch wenn viele der etatmäßigen Angreifer fehlten oder angeschlagen auf dem Feld standen ist der knappe Sieg zu einem großen Anteil auch den eigenen Konzentrationsmängeln geschuldet. Nachdem nämlich der SSV Vogelstang die Gastgeber mit 3:0 geschlagen hatte und die Feudenheimer die ersten beiden Sätze ebenfalls ohne Mühe gewonnen hatten, kehrte der Schlendrian ein. Die Annahme patzte häufiger, der Angriff konnte folglich auch nicht mehr gut bedient werden und punktete seltener - und prompt gingen die beiden folgenden Sätze verdientermaßen an die Gastgeber. Erst als die ASC'ler im Tie-Break wieder konzentrierter zu Werke gingen, war der verdiente Sieg schnell unter Dach und Fach. Die Sätze im einzelnen: 25:14, 25:21, 26:28, 23:25, 15:9

Spieler: Tim Frömbsdorff, Rene Breuer, Christian Anders, Sven Lohlies, Andreas Cordt, Robin Brandl, Ralf Hirschpek, Christian Hirschpek

Mit 2 Siegen, darunter einem klaren 3:0 gegen den Tabellenzweiten, haben die Bezirksligisten des ASC sich bereits 4 Wochen vor Saisonende vorzeitig die Meisterschaft gesichert. Beide Spiele mussten gewonnen und dabei durfte nur ein einziger Satz abgegeben werden. Dementsprechend motiviert gingen die Gastgeber in die 1.Partie gegen den TB 04 Neckarsteinach. Doch es lief nicht allzuviel rund bei den Gastgebern. Während des gesamten Spiel zeigten sie eine durchwachsene Leistung und lieferten bei weitem nicht das Niveau, das die Zuschauer sonst von ihnen gewohnt waren. Aber auch die Gäste passten sich dem an und so entwickelte sich schnell ein offener Schlagabtausch, den die ASC'ler Dank einer Steigerung für sich entscheiden konnten. Umgekehrte Vorzeichen dann in Satz 2, der von zahlreichen Eigenfehlern geprägt war - mit dem besseren Ende für die Gäste. Nach dem erneuten Seitenwechsel liefen die Feudenheimer lange einem Rückstand hinterher, ehe sie sich wieder fingen und die Gäste niederkämpften. Selbstbewusst gingen sie danach in den 4.Satz. Auch wenn die Partie über weite Phasen ausgeglichen blieb, ließen die Gastgeber nichts mehr anbrennen und beherrschten ihren Gegner am Ende deutlich.

Die Sätze im einzelnen: 25.20, 18:25, 25:21, 25:16

Das 2.Spiel des Tages versprach deutlich härter zu werden, konnten doch die Feudenheimer das Hinspiel in Mosbach erst im Tie-Break für sich entscheiden. Doch die Gastgeber spielten gegen den direkten Tabellennachbarn deutlich konzentrierter und gingen nach anfänglichem knappen Rückstand schnell in Führung. Der Block zeigte sich nun erheblich besser platziert und was an ihm vorbeikam wurde eine sichere Beute der Feldabwehr. So ging der Satz auch in dieser Höhe verdient an die Hausherren. Im 2.Satz fanden die Mosbacher besser ins Spiel und konnten ihn lange Zeit ausgeglichen gestalten. Auf Feudenheimer Seite verhinderte die zeitweise unsicher wirkende Annahme einen besseren Spielaufbau und forderte den eigenen Angreifern einiges an Kreativität ab, um dennoch sicher zu punkten. Die lösten ihre Aufgabe jedoch mit Bravour, so dass die vorzeitige Meisterschaft zum Greifen nahe war. Der Motivation und dem Siegeswillen der Gastgeber hatten die Mosbacher nun nicht mehr viel entgegenzusetzen. Hoch konzentriert und nahezu ohne Eigenfehler hatten die ASC'ler nach weiteren 17 Minuten allen Grund zum Jubeln, denn durch das 3:0 haben die beiden letzten Spiele nur noch statistischen Wert, der Aufstieg war geschafft!

Die Sätze im einzelnen: 25:14, 25:18, 25:16

Spieler: Rene Breuer, Lukas Langhammer, Ralf Schmitz-Roeckerath, Christian Anders, Andreas Cordt, Tim Frömbsdorff, Robin Brandl, Ralf Hirschpek, Christian Hirschpek, Sven Lohlies, Marion Breitenborn, Michael Essert

Vorentscheidung in der Herren-Bezirksliga? Am kommenden Sonntag erwartet die Volleyballfans in der Halle im Boehringer-Dreieck (MA-Schönau) ein echter Knüller. Die Feudenheimer empfangen nämlich neben dem TB 04 Neckarsteinach auch den direkten Verfolger VfB Mosbach. Sollten die Gastgeber, die lediglich eine Niederlage auf dem Konto haben, beide Spiele gewinnen, so wächst der Abstand zu den Mosbachern auf 6 Punkte bei nur noch 2 verbleibenden Partien. Somit kann theoretisch nur noch der Drittplatzierte DJK Dossenheim gefährlich werden. Das Team von der Bergstrasse hat allerdings das deutlich schwerere Restprogramm, zudem steht am 2.März auch noch ein Duell gegen den ASC an. Die Feudenheimer, die wohl in Bestbesetzung antreten können, hoffen am Sonntag auf die Unterstützung zahlreicher Fans und wollen auf keinen Fall etwas anbrennen lassen.