Ersatzgeschwächt und mit Motivationsproblemen reiste das Verbandsligateam zum TV Flehingen und musste zum Saisonabschluss eine unnötige 2:3-Niederlage hinnehmen.  Auch wenn Trainerin Isabel Müller auf dem Papier 10 Spieler aufbieten konnte, so fehlten doch krankheits- bzw. verletzungsbedingt einige Leistungsträger, und auch von den Anwesenden waren sowohl Robert Schulz als auch Johannnes Schultz angeschlagen und nicht voll einsatzfähig. Dementsprechend nervös und unkonzentriert begannen die ASC'ler das Spiel. Sie brachten sich durch zahlreiche direkte Annahmefehler immer wieder selbst ins Hintertreffen und zeigten im Angriff nicht das gewohnte Durchsetzungsvermögen. Der Satzverlust war daher schon vorprogrammiert. Im zweiten Satz wurde es zwar etwas besser, aber auch jetzt spielte das Team ohne Elan und mit wenig Engagement. Die Annahme war zwar etwas stabiler, aber nun stellte der Mittelblock das Team vor einige Probleme, weshalb auch dieser Satz verlorenging. Danach kamen die Feudenheimer wie verwandelt aufs Feld zurück. Der Einsatz stimmte plötzlich und den Spielern war anzumerken, dass sie sich nicht so einfach auf die Schlachtbank führen lassen wollten. Die Annahme machte kaum noch Fehler, der Steller konnte seine Mitspieler variantenreich bedienen und besonders die Schnellangriffe wurden immer wieder erfolgreich abgeschlossen. Satz 3 und 4 mussten die Flehinger den Gästen überlassen und somit auf den Tie-Break hoffen. Hier entspann sich ein abwechslungsreiches und sehr ausgeglichenes Duell, das bis zum 7:7 keinen Vorsprung für eines der beiden Teams brachte. Erst nach dem Seitenwechsel brachten einige erfolgreiche Blockaktionen auf Flehinger Seite das nötige Selbstvertrauen, das dem ASC nun seinerseits Punkt für Punkt verloren ging. Enttäuscht mussten die Gäste eine knappe Niederlage hinnehmen, können aber dennoch als Aufsteiger mit dem 4.Tabellenplatz hoch zufrieden sein. Mit etwas mehr Konstanz und Routine kann das Team auch in der kommenden Saison wieder im obenren Tabellendrittel mitmischen.

Die Sätze im einzelnen: 20:25, 21:25, 25:19, 25:21, 12:15

Spieler: Tim Arlt, Sven Heuler, Florian Wahl, Markus Bücker, Lukas Langhamer, Tim Eckard, Johannes Schultz, Martin Wagner, Tim Frömbsdorff, Robert Schulz

Auch im 2.Anlauf ist es dem Verbandsligateam des ASC nicht gelungen, der VSG MA/Käfertal die 1.Niederlage der Saison beizubringen. Gegen den Tabellenzweiten aus Durmersheim war die Revanche allerdings erfolgreich.  Mit den beiden Spitzenreitern der Verbandsliga hatte der ASC Feudenheim den zahlreichen Zuschauern - unter ihnen auch Landestrainer Michael Mallick - 2 wirkliche Leckerbissen zu bieten. Die Hürden lagen also für die Gastgeber sehr hoch, dennoch rechneten sie sich Chancen auf einen Sieg aus. Dass die ASC'ler sich nicht zu verstecken brauchten, zeigten sie dann auch gelcih im 1.Spiel- Von Beginn an waren sie gegen den TuS Durmersheim tonangebend und erspielten sich eine rasche 7:1-Führung. Eine stabile Annahme und ein überragender Sven Heuler sorgten dafür, dass der Satz sicher gewonnen wurde. In Durchgang 2 fing die Annahme dann plötzlich an zu wackeln, der Ball landete des öfteren direkt beim Gegner und der nutzte die Schwächen konsequent. Erst als das Spiel der Feudenheimer wieder sicherer wurde, konnten sie Punkt für Punkt aufholen, wurden dafür dennoch nicht belohnt. Nach einer Umstellung im 3.Satz war auch Patrick Jaspers unter den Leistungsträgern, die ihre Angriffe immer wieder erfolgreich abschließen konnten. Eigene Aufschlagfehler ließen die Gäste erneut herankommen, für den ASC reichte es aber zum Satzgewinn. Im 4.Satz schienen die Hausherren schon auf der Siegerstraße zu sein, nachdem Sven Heuler mit einer Aufschlagserie eine 9:2-Führung herausgeholt hatte. Danach häuften sich jedoch die Aufschlagfehler, die Spieler suchten mehrfach überhastet den Abschluss und ließen sich von den Gästen noch die Butter vom Brot nehmen. Im Tie-Break konnte dann Patrick Jaspers die Akzente setzen und bis zum Seitenwechsel eine deutliche Führung herausspielen. Auch ein paar spektakuläre Blockaktionen sorgten dann dafür, dass die Punkte verdient in Feudenheim blieben.

Die Sätze im einzelnen: 25:19, 24.26, 26:24, 19:25, 15:7

Spieler:Tim Arlt, Christian Anders, Patrick Jaspers, Ralf Schmitz-Roeckerath, Robert Schulz, Markus Bücker, Tim Frömbsdorff, Sven Heuler, Johannes Schultz, Lukas Langhammer, Florian Wahl, Tim Eckard

Dass der bisher ungeschlagene Tabellenführer dann doch ein anderes Kaliber ist, zeigte sich im 2.Spiel recht schnell. Während die ASC'ler sehr nervös begannen und wohl auch das vorangeganene Spiel in den Knochen spürten, spielten die Gäste frei auf. Immer wieder scheiterten die Feudenheimer am überragenden Block, während der eigene ein ims andere Mal verladen wurde. Eine hohe Niederlage und einige frustrierte Gesichter waren die Folge. Dennoch steckte das team von Isabel Müller nicht auf, sondern versuchte sich noch einmal zu steigern. Zuspieler Tim Arlt verteilte die Bäller jetzt besser, sodass alle Angreifer zum Zuge kamen und zeigten, dass auch der haushohe Favorit verwundbar ist. In diser Phase glänzten sowohl Florian Wahl als auch Robert Schulz durch erfolgreich abgeschlossene Schnellangriffe. Bis zum Stande von 19:19 gestaltete sich der Spielverlauf ausgeglichen, ehe sich das Blatt durch konzentrationsbedingte Fehler zugunsten der Gäste wendete. Frenetisch angefeuert versuchten die Feudenheimer danach nochmal alles. Sven Heulers Trefferquote verbesserte sich endlich wieder vor allem durch seine platzierten Rückraumangriffe und die Gastgeber schöpften nochmals Hoffnung. Bis zum 17:17 konnten sie der VSG Paroli bieten, dann jedoch versauten schlechte Annahmen und Fehler im Angriff ein besseres Ergebnis.

Die Sätze im einzelnen: 25:9, 22:25, 19:25

Spieler: Tim Arlt, Christian Anders, Patrick Jaspers, Ralf Schmitz-Roeckerath, Robert Schulz, Markus Bücker, Martin Wagner, Sven Heuler, Johannes Schultz, Lukas Langhammer, Florian Wahl, Tim Eckard

Durch eine klare 0:3-Niederlage beim TV Pforzheim musste das Verbandsligateam des ASC die Mannschaften von Durmersheim und Durlach an sich vorbeiziehen lassen und steht 2 Spieltage vor dem Ende der Saison nun auf Platz 4 der Tabelle.  Gegen Gastgeber TV Pforzheim lief es von Beginn an nicht rund beim ASC. Die Annahme stand nicht sicher und auch das Zuspiel war nicht konstant genug, um im Angriff druckvoll auftreten zu können. Auch der Block, wenngleich deutlich stärker als in den vergangenen beiden Spielen, ließ noch einiges an Effektivität vermissen. Einzig Sven Heuler ragte im 1.Satz mit einer guten Leistung aus dem Mittelmaß hervor, seine Angriffe brachten meist Punkte ein. Dennoch reichte die Leistung der Feudenheimer in den ersten beiden Sätzen nicht zu einem Erfolg. Danach stellte Trainerin Isabel Müller die Mannschaft um. Marcel Straßburg rückte auf die Diagonalposition und bedankte sich prompt mit zahlreichen erfolgreich abgeschlossenen Angriffen. Auch die Annahme stand jetzt deutlich besser und die Gäste schienen auf der Siegerstraße zu sein. Leider machten bis auf Martin Wagner alle Feudenheimer zahlreiche Aufschlagfehler, die den Gastgebern letztendlich zum klaren Sieg verhalfen. Mit dieser bitteren Niederlage bleiben die 1.Herren einmal mehr in der Rückrunde in ihrem Formtief hängen und erwarten am nächsten Spieltag ausgerechnet die beiden Erstplatzeirten VSG Ma/Käfertal I und TuS Durmersheim.

Die Sätze im einzelnen: 18:25, 20:25, 23:25

Spieler: Tim Arlt, Christian Anders, Sven Heuler, Marcel Straßburg, Tim Frömbsdorff, Robert Schulz, Martin Wagner, Tim Eckard, Patrick Jaspers, Markus Bücker, Rene Breuer

Seinen 18.Geburtstag hatte sich Diagonalspieler Sven Heuler sicher anders vorgestellt, denn gegen den direkten Verfolger TS Durlach mussten die Feudenheimer auswärts eine knappe 2:3-Niederlage hinnehmen. Damit sind sie punktgleich nur aufgrund des besseren Satzverhältnisses noch vor den Durlachern. Geplant war alles ganz anders. Hochmotiviert fuhren die Feudenheimer nach Durlach, um den Abstand zum Tabellenvierten zu vergrößern und den eigenen Platz 3 zu festigen. Danach sah es aber zuerst nicht aus, denn 3 krankheitsbedingte Umstellungen brachten einige Unsicherheiten in die Annahme. Doch die Gäste finden sich bald und wandelten einen 0:4-Rückstand über 11:7 in eine 24:21-Führung um. So leicht gab sich der TS Durlach aber nicht geschlagen, die ASC'ler konnten den Satz dennoch knapp für sich entscheiden. Dem starken Beginn in Runde 2 folgten gleich mehrere Durchhänger mit Schwächen im Block, die jeweils deutliche Rückstände mit sich brachten, wovon der letzte dann nicht mehr aufgeholt werden konnte und man den Gastgebern den Vortritt lassen musste. Vor allem durch die Leistungssteigerung bei Roberet Schulz und Patrick Jaspers, dem die Auszeit im 2.Satz offenbar gut getan hatte, konnten die Gäste eine schnelle Führung herausspielen und bis zum Schluss auch erfolgreich halten. Auch Tim Arlt trug durch eine schöne Aufschlagserie einiges zum Satzgewinn bei. Offener Schlagabtausch dann in Satz 4. Beide Teams glänzten durch spektakuläre Abwehraktionen, kein Ball wurde verloren gegeben. Bis zum 12:12 war die Partie noch ausgeglichen, dann aber mussten die Feudenheimer ihren Gegner etwas davonziehen lassen. Sie gaben aber nicht auf und kämpften sich tatsächlich nochmal heran, haderten dann aber mit einer in ihren Augen falschen Schiedsrichterentscheidung, die sie den Satzgewinn kostete. Leider nahmen die Gäste ihre Verunsicherung in den Tie-Break mit und mussten denn auch gleich mehrfach einem deutlichen Rückstand hinterherhecheln. Die ASC'ler schafften auch tatsächlich noch den 13:13-Ausgleich, zogen dann aber doch noch den kürzeren und gaben so 2 wichtige Punkte im Duell der Verfolger ab. Auch wenn sich das harte Abwehrtraining der vergangenen Wochen noch nicht vollends bezahlt gemacht hatte, so war doch eine deutliche Steigerung festzustellen, was für die kommenden Spiele eine gute Ausgangsbasis sein dürfte. Am deutlichsten machte sich das Training bei Robert Schulz und Tim Eckard bemerkbar, aber auch bei Geburtstagskind Sven Heuler, der sein bisher bestes Saisonspiel ablieferte.

Die Sätze im einzelnen: 25:23, 20:25, 25:20, 23:25, 14:16

Spieler: Christian Anders, Tim Arlt, Tim Eckard, Sven Heuler, Robert Schulz, Johannes Schultz, Martin Wagner, Patrick Jaspers, Markus Bücker, Rene Breuer und Ralf Schmitz-Roeckerath

Durch ein 3:1 gegen Schlusslicht USC Heidelberg II konnten die Verbandsligisten aus Feudenheim ihren 3.Platz behaupten, zumal die direkten Verfolger aus Durlach eine Niederlage gegen den Zweitplatzierten TuS Durmersheim kassierten. Trotz eines guten Starts mit starken Aufschlägen von Tim Arlt konnten die Gäste aus Feudenheim die 5:0-Führung gegen den USC nicht halten. Fehler in der Annahme und ein nicht immer erfolgreich agierender Block machten den Satz zu einer Wackelpartie mit dennoch gutem Ende. Was sich während des Spielverlaufs schon angedeutet hatte setzte sich auch in Durchgang 2 fort. Mit vielen Eigenfehlern, besonders gegen Ende, machte sich der ASC das Leben unnötig schwer und musste dem gegner den Vortritt lassen. Mit veränderter Auf- und wohl auch Einstellung gingen die Feudenheimer in den 3.Satz. Eine souveräne 15:5-Führung konnte zeitweise sogar noch ausgebaut und der Satz mit deutlichem Vorsprung gewonnen werden. Jetzt war der Widerstand der Gastgeber gebrochen, und sie hatten dem Druck der ASC-Herren letztlich nur noch wenig entgegenzusetzen. Alle 12 Spieler hatten in diesem Spiel ihre Chancen bekommen und vor allem jene, die erst wenig Einsätze hatten, konnten sich beweisen. Florian Wahl als jüngster der Truppe löste seine Aufgabe auf der Diagonalposition gut und Lukas Langhammer konnte wiederum als Libero mit überragender Abwehrleistung überzeugen. Johannes Schultz, der zunächst wegen Knieproblemen geschont wurde, überzeugte ebenfalls in allen Bereichen.

Die Sätze im Einzelnen: 25:20, 20:25, 25:14, 25:20

Spieler: Tim Arlt, Christian Anders, Florian Wahl, Sven Heuler, Robert Schulz, Johannes Schultz, Tim Frömbsdorff, Martin Wagner, Lukas Langhamer, Patrick Jaspers, Markus Bücker, Ralf Schmitz-Roeckerath