Am 24. November fuhren wir bester Laune und doch mit einem etwas mulmigen Gefühl im Magen zunächst ohne Trainer zum Spiel gegen den Tabellenführer nach Dossenheim. Aufgrund einiger Absprachefehler mit dem Schiedsgericht mussten wir dann nur halb aufgewärmt in den ersten Satz starten. Allerdings war unser Siegeswille so groß, dass wir diesen auch so, wenn auch nicht gerade mal im Vorbeispazieren, für uns entscheiden konnten. Davon ermuntert stieg unsere gute Laune im zweiten Satz noch weiter, vom Feldrand kam wie immer große Unterstützung und auch unser Trainer war nun endlich vom eigenen Spieltag bei uns angekommen, sodass wir diesen deutlicher und souveräner gewannen.

 

Den 3:0 Sieg in Aussicht starteten wir nun mit viel zu viel Übermut in den dritten Satz, bei dem wir dann leider auch direkt mit einer knappen Niederlage bestraft wurden. Davon war die Stimmung dann so betrübt, dass wir den vierten Satz ebenfalls und auch fast ohne die sonst übliche Unterstützung abgeben mussten.

Nach der erneuten Auslosung war mit dem ersten Punkt sowohl unsere Konzentration, als auch der Siegeswille wieder da und wir entschieden diesen letzten Satz, inklusive Nervenzerreißprobe für den Trainer und ohrenbetäubender Hilfe, für uns.

 

ASC Feudenheim- DJK Dossenheim

3:2 (25:22, 25:19, 21:25, 20:25, 15:11)

Spielerinnen: Almut, Anne, Ayse, Debbi, Geni, Hanna, Janine, Mimi, Sammy, Anja, Viola,