24. Februar, letzter Heimspieltag der Damen 2. Und das gegen unseren stärksten Gegner in der Liga.

Hochmotiviert, mit nagelneuen Einspielshirts und bester Laune kamen wir am Sonntagmorgen in der Bertha-Hirsch Schule an. Auch in den ersten Satz starteten wir mit einem breiten Lächeln auf den Lippen. Das machte sich bezahlt und wir führten bis zur Mitte des Satzes um einige Punkte. Leider ließen wir unsere Gegner aus Dossenheim dann an unseren Punktestand rankommen, überholen und am Ende auch gewinnen.

Der zweite Satz war insgesamt sehr ausgeglichen. Kurz vor Schluss konnten wir uns einen Vorsprung von einigen Punkten erkämpfen, den wir aber leider wieder abgeben mussten. So verloren wir auch diesen Satz knapp.

Der dritte Satz und unsere letzte Chance das Blatt zu wenden. Und wieder dasselbe Spiel. Wir führten bis kurz vor Schluss, und versuchten auch alles, um die Konzentration aufrecht zu erhalten. Und trotzdem, selbst mit der großen Unterstützung vom Feldrand, ging auch dieser Satz an Dossenheim.

ASC Feudenheim - DJK Dossenheim
0:3
(19:25, 23:25, 23:25)

Das zweite Spiel des Tages war nun wieder wesentlich eindeutiger, und auch nicht ganz so spannend.

Im ersten Satz fand der SSV Vogelstang erst gar nicht ins Spiel, sodass wir diesen mit einem mehr als deutlichen Ergebnis für uns entscheiden konnten. Im zweiten waren wir dann schon etwas zu siegessicher, sodass sich unsere Gegner mehr Punkte holten als sie das mit mehr Konzentration auf unserer Seite gekonnt hätten. Trotzdem hatte auch dieser Satz ein klares Ergebnis. Der letzte Satz ging nochmal etwas deutlicher für uns aus und so können wir am Ende sagen: Wir haben zwar ein Spiel verloren, aber der erste Platz bleibt.

ASC Feudenheim - SSV Vogelstang
3:0
(25:9, 25:18, 25:14)

Spielerinnen:
Mimi, Sammy, Janine, Genny, Debbi, Anja, Hanna, Almut, Ayse, Anne, Viola, Julia