Der Trip nach Hohensachsen sollte das Ende des Abstiegskampfes sein, stattdessen stehen die Herren nun neben der SG HTV/USC Heidelberg 4, die noch ohne Punkt sind, mit 16 Punkten auf einem Abstiegsplatz. Nach Siegen gegen Hoffenheim und Heidelberg 3 aus dem oberen Tabellenteil, sollte nun die Pflicht erfüllt werden. Dies heißt nicht, dass wir Hohensachsen unterschätzt hätten, wir haben im Hinspiel schon einen Satz abgegeben, aber wer gegen den 4. und 3. gewinnt…

Und die Herren des ASC kamen ganz OK ins Spiel, vergrößerten Ihren Vorsprung komfortabel im 1. Satz. Hohensachsen aber hatte den AbstiegsKAMPF angenommen und wurde im Block und vor allem in der Feldabwehr immer besser. Es benötigte noch zwei Auszeiten und zwei Wechsel um den Satz mit ach und Krach nach Feudenheim zu holen (25:27). Damit hatten man Hohensachsen aber so aufgebaut, dass die Heimmannschaft eine kämpferische Klasseleistung abrufen konnte, alles was Feudenheim versuchte landete nicht auf dem Boden der anderen Seite: Hohensachsen machte gegen den ASC, der Volleyball spielen wollte aber einen schwarzen Tag erwischt hatte alles richtig. Auf Kampf umzustellen war an diesem Tag dem ASC nicht möglich.

Überaschenderweise nahm sich Hohensachsen im vierten Satz eine Auszeit, dieser ging 25:14 an den ASC, wer aber gedacht hatte das hätte die Herren des ASC motiviert, musste feststellen, dass an diesem Tag einfach der Wurm drin war. Ein fehlender Kapitän Seb darf keine Ausrede sein, Cristians Verletzung war das Tüpfelchen auf dem I, Hohensachsen ging verdient als Sieger vom Platz. Was der eine Punkt noch Wert sein kann, werden wir sehen, die Tabelle ist extrem eng: Hoffenheim 18 Punkte, Hohensachsen und St. Leon 17, ASC Feudenheim 16, wobei der ASC das mit Abstand beste Satzverhältnis hat.

Jetzt das Positive: Am Samstag kommen der Tabellenzweite (VSG) und vierte (Wiesloch) nach Feudenheim, keine direkte Konkurrenten gegen den Abstieg, da ist bestimmt was drin. Wenn nicht gibt es das Abstiegsendspiel in St. Leon am 25.03.. Bis dahin müsste Rene das Team im Abstiegskampf ausbilden.