Am Samstag den 14.10.17 trafen die Damen des ASC Feudenheims auf den Heidelberger TV. Leider musste die Mannschaft auf ihre Außenangreiferin Viola Lember verzichten, die verletzungsbedingt ausfiel. Nach einer Woche mit bescheidener Trainingsteilnahme ging es dennoch hochmotiviert gegen den neuen Gegner.

Wie so oft zeigten die ASClerinnen im ersten Satz, dass sie Volleyball spielen konnten. Eine stabile Annahme, ein genaues Zuspiel und ein variabler Angriff machte den Heidelbergerinnen das Leben schwer. Zu keinem Moment des ersten Satzes war die Führung gefährdet und der Satz wurde mit 25:21 gewonnen.

So hätte es weitergehen können, aber leider verlief es ganz anders. Zunächst wackelte das Zuspiel. Sehr streng wurden hier vom Schiedsgericht leicht unsaubere Bälle abgepfiffen und schon waren die ASClerinnen aus dem Konzept gebracht. Wenn dann doch mit viel Mühe ein Punkt gewonnen wurde, so folgte darauf gerade in der Anfangsphase zusätzlich ein Aufschlagfehler. Das Zuspiel war zunächst weiterhin etwas ungenau, die Angreiferinnen konnten zu wenig Druck aufbauen und irgendwann kam auch die Annahme nicht mehr richtig nach vorne. Diese Gelegenheit nutzte der Heidelberger TV für sich, um richtig aufzuspielen. Im Angriff zeigten sie, wie gut sie Schnellangriffe und Überkreuzkombinationen spielen konnten, was unseren Block sehr forderte. Mit 25:10 ging dieser Satz verdient an den Heidelberger TV.

Der dritte Satz verlief leider nicht so viel besser. Die Heidelbergerinnen setzten ihr schnelles Spiel fort und konnten so leichter angreifen, während das langsamere und höhere Spiel der Feudenheimerinnen dazu führte, dass sich der Block der Gegnerinnen sehr gut positionieren konnte und es dadurch schwieriger war, erfolgreich anzugreifen. Mit 25:12 stellte dieser Satz zumindest eine leichte Steigerung zum Vorangegangenen dar.
Im vierten Satz konnte sich der ASC dann nochmal etwas aufrappeln. Oft zeigten die Spielerinnen ihren Kampfgeist in der Feldabwehr und lieferten sich mit den Heidelbergern lange Spielwechsel. Am Ende unterlagen die Feudenheimerinnen mit 25:18.

Der Knackpunkt des Spiels war leider wieder, genau wie gegen die VSG Mannheim, der zweite Satz. Hier muss der ASC Feudenheim in Zukunft seine Schwäche überwinden, lernen mit dem Druck umzugehen und lernen mutig weiterzuspielen, dann wird auch bald ein Sieg in der Oberliga möglich sein.

ASC Feudenheim  - Heidelberger TV
1:3 (25:21, 10:25, 12:25, 18:25)