Alle guten Dinge sind 3 – 3. Spieltag, 3. Heimspiel, 3 Punkte. So lautete zumindest der Plan auf Feudenheimer Seite.

Dass Planung und Realität leider oft zwei paar Schuhe sind, zeigte sich im ersten Satz. Als die ASC Damen vor allem mit sich selbst und der eigenen Erwartungshaltung kämpften und Wiesloch frei aufspielen konnte. Wiesloch musste auch gar nicht viel machen, dann Feudenheim machte reichlich Eigenfehler und gab den Satz schnell ab (17:25).

Im zweiten Satz wurde es spielerisch nach und nach besser und man machte es Wiesloch nicht mehr so leicht. Am Ende reichte es jedoch noch nicht, um den Satz auch gewinnen zu können (20:25).

Im dritten Durchgang bekamen die Zuschauer nun ein Spiel auf Augenhöhe geboten. Es gab viele umkämpfte Ballwechsel und die Führung wechselte mehrfach zwischen beiden Seiten hin und her. In der spannenden Schlussphase hatte Wiesloch die Nase vorn und mit mehreren Matchbällen die Chance zum Sieg. Doch Feudenheim gab nicht auf und erkämpfe sich den ersten Satzgewinn (27:25).

Der Satzgewinn löste den Knoten bei der Heimmannschaft und angetrieben von den lautstarken Zuschauern spielten die ASC‘lerinnen nun frei auf. Mit konzentriertem Spiel und zwei langen Aufschlagserien (Nadine 6, Sandra 10) wurde Wiesloch unter Druck gesetzt. Man ruhte sich nicht auf der Führung aus und bot dem Gegner keine Chance ins Spiel zurückzukommen (25:11).

Die druckvolle Spielweise konnte auch im Entscheidungssatz beibehalten und somit der erste Sieg in der Oberliga gefeiert werden (15:8).

Ein großes Dankeschön gilt allen Zuschauern und AXL, die eine tolle Unterstützung waren!!!