Am Samstag, den 25.11.17, ging es für unsere ASClerinnen mit Ersatzcoach Dave zum Auswärtsspiel nach Kleinsteinbach.

Nach anfänglichen Problemen beim Sichern der Angriffe, kam man doch recht gut ins Spiel und wurde immer wacher und beweglicher. Nadine Eder gelang es im Zuspiel, die Mitten gut in Szene zu setzen, die mit kraftvollen und cleveren Angriffen glänzten. Zum Ende des ersten Satzes bewiesen die Feudenheimerinnen Nervenstärke. Sie holten den knappen gegnerischen Vorsprung auf, konnten mit druckvollen Aufschlägen die Kleinsteinbacher Annahme aus dem Lot bringen und den Satz mit 25:19 für sich verbuchen.

Im zweiten Satz spielten die ASClerinnen konstant weiter. Die Annahme war sicher, nicht immer kam der Ball gut nach vorne, aber das Zuspiel schaffte es dennoch den Ball gut nach vorne zu passen und den Angreifern gelang es, den Ball aus dem Rücken zu verwandeln. Eigentlich sah der Satz besser aus als der erste, da man in der Endphase führte. Durch ein paar unnötige Fehler und einem starken Mittelangriff der Gegner in dieser Phase musste man diesen Satz jedoch mit 24:26 hergeben.

Im dritten Satz spielten die ASClerinnen konzentriert weiter. Oft richtete sich Kleinsteinbachs Abwehr nicht richtig aus, so dass scharf diagonal geschlagene Bälle, wichtige Punkte einbrachten und der ASC Feudenheim den Satz mit 25:22 gewinnen konnte.

Jetzt war man natürlich angefressen. Kleinsteinbach präsentierte sich als bezwingbarer Gegner und drei Punkte schienen greifbar nahe. Der Satz entwickelte sich zu einem Kopf-an-Kopf-Rennen. In der Endphase holte der Schiedsrichter vorherige Versäumnisse nach und pfiff ein paar Bälle ab, an denen es nichts zu beanstanden gab. Dann gelang es nicht mehr die Bälle weit genug nach vorne zu bringen, wodurch viele Dankebälle für die Gegner produziert wurden, was diese für sich ausnutzten und den Satz mit 25:22 gewannen.

Im Tie-Break war leider die Luft draußen. Das Zusammenspiel harmonierte nicht mehr und so konnte man fast froh sein, sich nur mit einem 15:7 geschlagen geben zu müssen. Nichtsdestotrotz freut sich der ASC über den gewonnen Punkt, mit dem die Mannschaft nun nicht mehr Tabellenletzter ist!