Schlechte Voraussetzungen vor dem Heimspieltag gegen Rohrbach und Hohensachsen. Neben den kranken Seb und Michael und dem verhinderten Josh, fiel über Nacht auch noch Bartosch mit einer Entzündung am Finger aus.

Ohne vier ging es in das Spiel gegen den Tabellenführer Rohrbach. Die Herren um den neuen Kapitän Tobias starteten unterirdisch und gaben die ersten 7 Punkte erst einmal kampflos ab. Nach dem 0:7 kam man aber ins Spiel und war gleichauf mit dem Primus der Liga. Das reichte dann aber halt nur noch zu einem 18:25. Im zweiten Satz gab es zu Beginn nichts als Fehlaufschläge auf beiden Seiten. Rohrbach hörte zuerst damit auf und hielt den Vorsprung konstant bis zum Ende des Satzes (22:25). Die Feudenheimer gaben aber nicht klein bei, schlugen nun gut auf und spielten mit. Rohrbach schien der verpasste Aufstieg am letzten Spieltag der Vorsaison in den Kopf zu kommen und Feudenheim spielte nun konsequent den Satz nach Hause (25:22). Der vierte Satz war umkämpft und recht fehlerhaft auf beiden Seiten. Feudenheim konnte die ersten Matchbälle Rohrbachs noch abwehren, verlor dann aber doch unglücklich diesen mit 26:28.

ASC MA-Feudenheim TSG HD-Rohrbach 2
1:3 / 91:100 (18:25 22:25 25:22 26:28)

Ohne 6 ging es dann gegen Hohensachsen, da Tobias und Mario weg mussten. Die restlichen 7 mussten es richten und starteten perfekt. Ruhig, konsequent und zielstrebig ließ man dem Gegner im ersten Satz keine Chance und gewann 25:16. So gut der erste Satz war, so schlecht der zweite. Nicht widerzuerkennen, fehlerhaft in allen Aktionen überließ man den Satz den Gästen mit 16:25. Satz drei war dann ausgeglichen, Hohensachsen machte es dem Team um Spielertrainer Rene mit guten Blockaktionen schwer und holte sich den Satz mit 24:26. Dann reichte es aber und Feudenheim übernahm die Initiative. Den Sieg wollte man sich in der heimischen Halle nicht nehmen lassen und so holte man Satz 4 (25:22) und 5 (15:9) mit einer guten Leistung. Es waren schon die Sätze 8 und 9 des Tages! Schwächeperioden wurden kreativ gemeistert (Marc auf außen ist neu, aber nicht soo schlecht), so dass am Ende wenigstens zwei Punkte für Feudenheim standen, trotz Ausfall einiger Schlüsselspieler.

ASC MA-Feudenheim SG Hohensachsen
3:2 / 105:98 (25:16 16:25 24:26 25:22 15:9)