Eine schwache Leitung zeigten die Herren am Samstag beim Aufsteiger VSG Mannheim 3, der sich zwischenzeitlich durch den Sieg gegen die Feudenheimer an die Tabellenspitze gesetzt hatte. Der Schock über den verletzungsbedingten Ausfalls des letzten verfügbaren Mittelblockers saß wohl in den Knochen. Tim musste das Warmmachen abbrechen; gute Besserung und schnelle GeNESUNG!

Satz 1 wurde verschenkt, über 0:6 und 2:14 kam es zu einem 13:25, peinlich. Satz zwei kaum besser, nur der dritte Satz ging an Feudenheim, weil der Einsatz stimmte, aber auch weil die VSG komplett mit der zweiten Mannschaft agierte. Der vierte Satz ging dann an die VSG, obwohl der ASC recht lang einigermaßen mit hielt.

Nachdem die Formkurve in den letzten Wochen nach oben zeigte, hat sich nun die Verletzungsmisere, aber auch der überschaubare Trainingsfleiß der letzten Wochen der verbliebenen Spieler ausgewirkt. Rene bleiben nur zwei Wochen, aus dem verbliebenen Kader eine Einheit zu formen, die motiviert gegen den Tabellenführer Handschuhsheim, aber noch wichtiger im Abstiegskampf gegen Hochensachsen Punkte einfährt.

VSG Mannheim DJK/MVC 3 : ASC Feudenheim
3:1 (25:13, 25:18, 22:25, 25:22)