Am 30. November stand das Auswärtsspiel in Karlsruhe beim SVK Beiertheim an. In der
Mannschaftsaufstellung gab es neue spannende Konstellationen, da wir personell eher unterbesetzt
antraten.

Wir starteten gut in den ersten Satz, das anfängliche Rantasten wurde durch eine Aufschlagserie von
Arabella abgelöst und wir übernahmen zwischendrin auch die Führung und sorgten für gute Stimmung
auf dem Feld. Zum Ende des Satzes machte uns leider die fehlende Absprache (die Hälfte der
Mannschaft spielte auf neuen Positionen) zu schaffen und wir mussten den Satz 23:25 abgeben.

Der zweite Satz begann eher verhalten und erst nach 10 Punkten spielten wir wieder mit. Die Annahme
kam besser zum Zuspieler und auch die Angriffe konnten effektiv Punkte erzielen. Aufgrund der
zurückhaltenden Anfangszeit konnte der Punktevorsprung vom Gegner nicht mehr eingeholt werden,
wir holten aber Schwung für den nächsten Satz (11:25).

„Finde den Fehler - Absprachefehler“ kennzeichnete den dritten Satz. Durch starke Aufschläge des
Gegners und viele Eigenfehler kamen wir eher langsam voran. Es gab jedoch auch immer wieder
Lichtblicke in Form von sehr guten Angriffen über die Mitte (Yve und Tatjana), gut gesetzten
Blocksprüngen und platzierten Bällen auf die Lücken des SVKs. Mit immer wiederkehrenden
Anfeuerungsrufen blieben wir im Spiel und konnten so gut mithalten. Den dritten Satz mussten wir
dann jedoch 15:25 abgeben.