Nach den Ferien waren wir alle wieder motiviert und hatten uns fest vorgenommen dieses Spiel zu gewinnen. Jedoch sah dies nach den ersten acht Punkten nicht so aus, denn diese hatten wir unnötig verschenkt. Dann erst wurden wir wach und haben uns wieder ran gekämpft. Doch am Ende mussten wir unseren ersten Satz mit 20:25 an Heiligkreuzsteinach abgeben. Hätten wir die ersten acht Punkte am Anfang nicht verschenkt, hätten wir locker den ersten Satz gewinnen können.

Wohl noch etwas beflügelt und vielleicht auch ein bisschen übermütig starteten die Mädels in Satz 1 des 2. Spiels. Hier ging es zusammen mit der VSG um die „Wurst“. Aufstellungsfehler konnten glücklicherweise rechtzeitig durch eine sicher auftretende Mannschaftsführerin Mirjam noch vorzeitig korrigiert werden. Einige direkt über den Zuspieler versenkte Bälle brachten uns sichere Punkte. Sichere Aufschläge von oben kamen von 3 Spielerinnen, die wohl selbst nicht ganz damit gerechnet hatten. Leider war es am Ende nicht genug, sodass es – laut persönlichem Ziel der Mannschaft – wohl auf ein 3:1 hinaus laufen sollte.

Mittags um 15:00 fing es nach ausführlichem Aufwärmen an. Die Chance endlich zu gewinnen.

Leider wieder nur 6 Mädels begannen motiviert, auch wenn die von Kevin aufgestellte Regel, dass zumindest alle ersten Aufschläge von oben kommen müssen, sie etwas entsetzt hatte. Man muss zum Verständnis dazu sagen, dass wir uns mit den Aufschlägen von oben teilweise noch etwas schwer tun… wieder Erwarten gingen dennoch die meisten (mit einzelnen Ausnahmen) wirklich schön übers Netz, ein aufbauender Erfolg für uns.

Unser Vorbereitungsturnier in Feudenheim am Sonntag den 18.09.2011 ging auch dank einiger Helfer, sehr gut über die Bühne. Hier sind besonders die Eltern von Annika Schumacher und von Maike Mayer zu erwähnen, die über den Tag verteilt mitgeholfen haben, den Verkauf zu organisieren.

DANKE! an alle Helfer.

Auch bei den vielen Kuchen- und Brötchenspender möchte ich mich hiermit nochmals bedanken. Ohne diese Hilfe ist es bei so einem Turnier sehr schwierig  sich um die eigenen Spielerinnen zu kümmern und sich auf die Traineraufgaben zu konzentrieren.

Unter unseren Gästen war auch der Nordbadische Volleyball Kader geb. 98/99 , so dass sich die Feudenheimer Mädels, der Damen 3, 4 und 5, mal ein Bild machen konnten, was alles möglich ist und sich so zusätzlich noch einige Kniffe abschauen konnten.

Das Turnier startete um 10 Uhr und durch den Spielmodus Jeder gegen Jeden kam jede Mannschaft auf 5 Spiele. Gegen 17:30 Uhr war Schluss und das Turnier fand mit der SG Hohensachsen einen verdienten Sieger.

Platz 2 sicherte sich der NVV Kader vor den Damen 3 des ASC Feudenheim.

Auf den Plätzem folgten:

4. Platz ASC Feudenheim 5 (Trainer Heinrich Knopp)

5. Platz ASC Feudenheim 4 ( Betreut von der Francesca Reimbold)

6. Platz VSG Mannheim

ASC Feudenheim /Uwe Weidig