Alle Jahre wieder: Es stand das Paddelwochenende der Mixed an. 7 Teilnehmer trafen am Samstag in Widdern an der Jagst ein. Der Veranstalter 100 % Kanu und Bike chauffierte uns zum Einstiegspunkt nach Westernhausen. Die 3 Zwei-Kanadier und das Kajak wurden zu Wasser gelassen. Bei herrlichem Wetter und guter Strömung fanden sich die Teams Susanne/Tom, Katrin/Jürgen und Lucie/Jens schnell zusammen. Annett hatte ihr Kajak selbst mitgebracht und beobachtete das Geschehen aus sicherem Abstand. Bald zeigte sich, dass wir mit unseren Bier-, Jägermeister- und Tequila-Sunrise-Vorräten die 21 km zurück nach Widdern wohl nicht ganz schaffen würden. Ohne wirklich nennenswerte Zwischenfälle passierten wir das Kloster Schöntal und kamen mit viel Spaß und (wegen der leeren Flaschen) guter Laune in Jagsthausen an. Hier genehmigten wir uns einen Drink und ein paar mitgebrachte Leckereien bevor Katrin, die bisher der Bootstaufe entgangen war, von Tom und Jens in die Fluten gestürzt wurde.

Doch bei strahlendem Sonnenschein hatten wir sie schnell wieder trockengelegt. Nun wurde es anspruchsvoller. Daran Schuld trug allerdings nicht der Flussverlauf, sondern der benebelte Zustand der Steuerleute. An einer schmalen Stelle half denn auch nur noch das Aussteigen, um die quergestellten Boote wieder in Fahrtrichtung zu bringen. Für allgemeine Erheiterung sorgte dann Jürgen, als ihm, in einem unaufmerksamen Augenblick, das Paddel entglitt. Mit einem sehenswerten Hechtsprung in die „Tiefen“ der Jagst rettete er sein Steuergerät. Ob dieser Badevorgang als Sturz gewertet wird und in die Statistik eingehen wird, entscheidet eine unabhängige Kommission aus Jens und dem Mixedtrainer.

Gegen 16 Uhr kamen wir feuchtfröhlich in Widdern an und fuhren dann (die noch fahren konnten, fuhren) über einen Supermarkt in Möckmühl zum Campingplatz im Freibad Neudenau. Hier wurden die Zelte aufgeschlagen und der nagelneue Gasgrill von Jürgen eingeweiht. Der Abend verlief weitgehend ruhig und so zog man sich nach dem leeren einer weiteren Jägermeisterflasche und einigen Weinen in die Zelte zurück. Ab 2 Uhr begann es zu regnen. Ergiebig!!!

Da es am morgen noch nicht aufgehört hatte zu regnen, entschied man sich das Frühstück nachhause zu verlagern und die Zelte abzubrechen.

 Fazit: Es war ein wunderschöner, lustiger Ausflug an den sich die, die es noch können, noch lange erinnern werden.

 Letzte Meldung: wie soeben vermeldet wird, wird Jürgens Sprung als Sturz gewertet. Jürgen kommt damit auf 3 Stürze bei 3 Teilnahmen. Besser ist nur noch Thorsten mit 4 Stürzen bei 3 Teilnahmen und Kai mit 3 Stürzen bei 2 Teilnahmen.

 

Teilnehmer: Annett, Katrin, Lucie, Susanne, Jens, Jürgen und Tom

P1120953 ALIM3742 P1120935
Jürgen nach seinem Paddelrettungssturz

Die Jägermeister. Hinter der Kamera: Annett

Ein unbekannter Flensburger, als der Jägermeister leer war!