FC Lohrbach – ASC Feudenheim 3:1

 

Nach der langen Anreise nach Lohrbach am Sonntagmorgen erwischte der ASC den besseren Start in das neue Jahr. Eine geschlossene Mannschaftsleistung und ein Gegner der nicht ins Spiel kam, bedeuteten den Gewinn des ersten Satzes. Leider zeigte sich Lohrbach davon alles andere als geschockt und gewann den zweiten Satz. Der dritte Satz wurde wieder etwas knapper. Allerdings lag das auch an den vielen Aufschlagsfehlern der Odenwälder. Der Angriff des ASC war einfach nicht mehr effektiv genug und so gingen die Sätze 3 und 4 an die Heimmannschaft.

 

Es spielten: Lucie Brandl, Dorota Bub, Carmen Weber, Jürgen Schneider, Jens Neuhaus, Kai Maurer, Alex Bähr und Tom Strauch

 

 

ASC Feudenheim – SV Kirschhausen 2:3

 

Vielleicht schien es alles zu einfach, als die Mixed des ASC mit schönen Angriffen und toller Feldabwehr schon bald mit 2:0 Sätzen in Führung ging. Als dann vor dem 2. Satz vor dem Schlendrian gewarnt wurde, waren die Meisten schon gedanklich auf der Heimfahrt nach Mannheim. Indiskutabel war die Leistung im 3. Satz: die Annahme kam nicht mehr zum Steller und so konnte auch kein Druck auf den Gegner ausgeübt werden. Zudem hatte der Angriff nicht die Durchschlagskraft der ersten beiden Sätze. Als dann auch noch der 4. Satz an die Hessen verloren wurde, hieß es wie im Hinspiel, dass das Spiel im Tie Break entschieden werden musste. Dieser entwickelte sich zum Kopf-an-Kopf-Rennen mit leichten Vorteilen für den SV Kirschhausen. Beim Stand von 13:13 entschieden dann 2 Fehler des ASC das Spiel.

 

Es spielten: Annett Fiedler, Lucie Brandl, Dorota Bub, Carmen Weber, Jens Neuhaus, Jürgen Schneider, Jochen Lemke, Kai Maurer und Alex Bähr.

 

Fazit: Einsatz und Engagement waren absolut erkennbar. Lediglich der Angriff war nur wenig variabel und teilweise auch zu zaghaft. Die Rückspiele gegen Lohrbach und Obrigheim in eigener Halle schließen die Saison am 28.2. in der BGS ab. Die Mixed wird sich da um einen versöhnlichen Abschluss bemühen müssen.